3 Oct 2017

Äthiopien - wo Essen zelebriert wird

Leben hautnah

Äthiopien gilt als die Wiege der Menschheit und ist der älteste Staat Afrikas, welcher abgesehen von einer kurzen Phase der italienischen Besatzung nie durch eine fremde Macht regiert wurde. Dieses faszinierende Land im Nordosten Afrikas rühmt sich nicht nur einer einzigartigen Geschichte und unverwechselbaren Kultur, sondern auch einer köstlichen Küche. Ich hatte bereits in den Vereinigten Staaten und in Kanada äthiopische Gerichte probiert und freute mich nun auf die Gelegenheit, die authentische Küche vor Ort zu kosten. Zusammen mit einem Freund reiste ich quer durch Afrika und wir planten, etwas mehr als zwei Wochen in Äthiopien bei Freunden zu bleiben, die an einer internationalen Schule in der Hauptstadt Addis Abeba arbeiteten.

Äthiopien

Wir kamen in den letzten Tagen der Fastenzeit und pünktlich zum Beginn des äthiopischen Weihnachtsfestes an. Anders als in Ländern mit gregorianischer Zeitrechnung wird Weihnachten in Äthiopien nicht im Dezember gefeiert. Das Land hat ein eigenes Kalendersystem und zelebriert die Geburt Christi erst am 7. Januar. Nachdem wir am Flughafen unsere Einreise-Visa erhalten und unser verlorenes Gepäck wieder eingesammelt hatten, begrüssten uns unsere Freunde und brachten uns in ihre Wohnung im Herzen von Addis Abeba. Wir feierten das Ende unserer dreitägigen Anreise mit einem süssen Glas Tej, einem äthiopischen Honigwein. Dieser wird feierlich in einem gravierten Becher serviert, welcher stark an einen Rundkolben aus einem Chemielabor erinnert. Das hochalkoholische Getränk stellen die Äthiopier in der Regel zu Hause her und trinken es sowohl im Alltag als auch zu besonderen Anlässen – wie in unserem Fall die Freude über eine erfrischende Dusche sowie die Gelegenheit, sich die Beine zu vertreten.

Äthiopien Essen

Äthiopische Böden eignen sich am besten für Hülsenfrüchte, Knollengewächse sowie einige grüne Blattgemüse, sodass diese Lebensmittel häufig auf dem Speiseplan stehen und in vielen der traditionellen Gerichte Verwendung finden. Besonders zwei Dinge wird jeder stolze Äthiopier Besuchern aus dem Ausland empfehlen: einerseits ihren weltberühmten Kaffee und andererseits die Nationalspeise Injera. Injera ist ein Hauptbestandteil der meisten äthiopischen Gerichte – sowohl zu Hause als auch im Restaurant. Das tellerförmige, goldene Fladenbrot wird auf runden Tabletts serviert und dient als Unterlage für eine Zusammenstellung verschiedener traditioneller Speisen. Statt Besteck benutzt man weitere, in Stücke gerissene Injeras, um kleine Portionen des Essens mit der Hand zu greifen. Die Fladenbrote bestehen grösstenteils aus fermentiertem Teff, das zu den wichtigsten Nutzpflanzen Äthiopiens zählt. Dieses glutenfreie Urkorn wird mit Wasser gemischt und auf einer Mitad, einer Art rundem Backblech mit Deckel, gebacken. Die Herstellung von Injeras dauert aufgrund der langen Gärzeit des Teiges mindestens drei Tage.


Äthiopien Kultur

Während der Fastenzeit essen die Äthiopier das Injera in der Regel mit Shiro, einem Kichererbseneintopf, oder Yetsom Beyaynetu, einer bunten Mischung verschiedener Gemüsecurrys. Es ist Brauch in Äthiopien, in der Zeit vor Weihnachten kein Fleisch zu sich zu nehmen. Auch auf Milch, Eier oder andere Arten tierischer Erzeugnisse verzichten die Menschen in dieser Zeit. Hinzu kommt, dass alle Zutaten, die bei der Herstellung des Essens verwendet werden, aus lokalem Anbau stammen. Nicht selten sieht man Stände mit den unterschiedlichsten Gemüsesorten am Strassenrand aufgereiht und die einheimischen Hirten bringen sogar ihr Vieh in die Stadt, um es dort zu verkaufen. Hunderte von Ziegen laufen neben den Autos her, während Motorradfahrer mit auf ihrem Rücken festgeschnallten Hühnern durch die Innenstadt rasen.

Kaffee ist das andere absolute Muss, wenn man Äthiopien besucht. Regionaler Kaffee macht etwa 60% des Exporteinkommens Äthiopiens aus, sodass er entscheidend für das Wohlergehen des Landes ist. Äthiopischer Kaffee ist unglaublich aromatisch und hat eine grosse kulturelle und historische Bedeutung. Kaffeezeremonien sind ein integraler Bestandteil des äthiopischen Lebens und umfassen traditionell viele Schritten – jeder einzelne von ihnen ein wichtiger Teil der Zubereitung. In der Regel röstet ein weibliches Mitglied des Haushalts die Bohnen über dem Feuer, bis sie dunkelbraun sind, mahlt sie anschliessend per Hand und kocht schliesslich den Kaffee auf dem Herd oder der Feuerstelle. Neben dem Kaffee wird Weihrauch verbrannt, um das Umfeld zu reinigen und böse Geister abzuwehren. Diese Zeremonien können viele Stunden dauern und es wird als unhöflich angesehen, weniger als drei Tassen Kaffee zu trinken.

Wir haben einen Einheimischen über die Bedeutung dieses Rituals befragt:

 

Zu welchen Anlässen finden Kaffeezeremonien statt?

Meistens an Feiertagen, bei Familientreffen und gesellschaftlichen Veranstaltungen.


Äthiopien Kaffeezeremonie

Wie genau läuft eine solche Zeremonie ab?

Eine Frau, die den Kaffee zubereitet und ausschenkt, sitzt mitten im Tukul (ein rundes Haus, das typisch für Äthiopien ist) und alle anderen Anwesenden sitzen in einem Kreis um sie herum. Wenn der Kaffee fertig ist, wird er mit Kolo (eine Mischung aus gerösteten Körnern, hauptsächlich Gerste) oder Popcorn serviert. Die Gespräche während des Kaffeetrinkens handeln von verschiedenen Themen wie Politik, Religion oder gesellschaftlichen Fragen.


Kaffezeremonie Äthiopien

Welche kulturelle Bedeutung haben Kaffeezeremonien?

Sie bieten der Gemeinschaft eine Gelegenheit, um zusammen zu kommen und sich zu unterhalten. Sie helfen der Bevölkerung, Ideen und Informationen zu verschiedenen Themen zu teilen und auszutauschen.


Haben sie auch eine historische Bedeutung?

Wir wissen nicht genau, wann Kaffeezeremonien so populär wurden, aber unsere Könige, Königinnen, Gemeindevorsteher und Stammesältesten führten sie bereits vor langer Zeit durch. Früher galten sie als gutes Mittel, um Neuigkeiten innerhalb der Gemeinschaft schnell auszutauschen. Während des äthiopisch-italienischen Krieges nutzten die Äthiopier Kaffeezeremonien, um Informationen weiterzugeben und die Patrioten zu unterstützen. Sie boten auch eine gute Gelegenheit, um darüber zu diskutieren, wie man die Italiener am besten loswürde.

 

Heutzutage werden Kaffeezeremonien vor allem dann abgehalten, wenn man Besucher in sein Heim einlädt. Sie sind ein besonderes Zeichen der Gastfreundschaft und ehren den Besucher, der sich so willkommen und wichtig innerhalb der Gruppe fühlen kann. Sie signalisieren Freundschaft und Respekt zwischen den Menschen, die hier Dinge besprechen, die für das Leben in vielen kleinen Dörfern des Landes lebenswichtig sind. Sie bieten einen heiligen Ort, an dem Gemeindemitglieder ihre Bekanntschaften pflegen können, und zählen zu den wichtigsten gesellschaftlichen Ereignissen in der äthiopischen Kultur. An einem Tag können bis zu drei Zeremonien durchgeführt werden.

 

Bevor wir nach Äthiopien aufbrachen, hatten weder mein Freund noch ich eine konkrete Vorstellung davon, was uns in diesem Land erwarten würde. Äthiopien ist ein Land der Wunder, die es  zu entdecken gilt, und hat es geschafft trotz der modernen Fortschritte an den Wurzeln seiner reichen Kulturgeschichte festzuhalten. Wenn sich die Gelegenheit bietet, rate ich jedem, den Sprung in diese zauberhafte Welt zu wagen und sich an den kulturellen und kulinarischen Besonderheiten des Landes zu erfreuen.


Äthiopien

Weitere Infos:

Wie läuft eine Kaffeezeremonie genau ab?


Wenn ihr gerne selber äthiopische Gerichte kochen möchtet, gibt es hier einige Rezepte:

Englisch: https://petitworldcitizen.com/2015/01/29/yetsom-beyaynetu-ethiopian-combination-platter/

Deutsch:  https://www.menschenfuermenschen.at/aethiopische-rezepte/

http://www.begena.de/rezepte/athiopisch/


AutorTeaTime-Mag

Aus dem Englischen übersetzt von: Franka Leehr

Teile diesen Artikel