27 Dec 2017

10 Stereotypen Lateinamerikas

Leben hautnah

Ein Salsa-tanzendes Pärchen bei Sommer, Sonne, Sonnenschein - genau das spiegelt Lateinamerika wider! Oder? Nicht ganz. Wir räumen auf mit 10 Stereotypen Lateinamerikas, die nicht immer ganz so zutreffen, wie man meinen könnte.

1. Ganz Lateinamerika in einer Woche entdecken..

…ist ein super Plan! Donnerstags eine Freundin in Brasilien besuchen, über das Wochenende zusammen zum Machu Picchu trekken und dann sonntagabends an einem Strand in der Karibik einen Mojito trinken. Theoretisch ist dies natürlich machbar – dank Fluglinien, welche die Länder Lateinamerikas miteinander verbinden – ganz realistisch ist dieser Plan aber dann doch nicht. Denn in Lateinamerika sind die Distanzen um einiges grösser, als wir Europäer das gewohnt sind. Dies wird oft vergessen und so werden Pläne geschmiedet, bei welchen man in kurzer Zeit möglichst viel von Lateinamerika sehen möchte – und die meiste Zeit dann aber in Bussen oder Flugzeugen verbringen wird.


Machu Picchu

2. Die Geografie Lateinamerikas besteht nur aus Strand…

...und dem Amazonas! Und noch weiteren wunderschönen Landschaften. So ist Lateinamerika unter anderem Heimat der längsten und zweithöchsten Gebirgskette der Welt, den Anden. Diese erstreckt sich von Feuerland quer über den ganzen Kontinent bis nach Venezuela. Die Diversität in Süd- wie auch Mittelamerika ist gross. So befinden sich zusätzlich zum grössten Regenwald und der längsten Gebirgskette auch noch die trockenste Wüste - die Atacama-Wüste - in Südamerika. Auch nicht zu vergessen ist die Salar de Uyuni, mit über 10 000 Quadratkilometern die grösste Salztonebene der Welt. Doch damit nicht genug. In Mittel- und Südamerika befindet sich dank des Pazifischen Feuerrings ausserdem eine hohe Konzentration an Vulkanen. Zusätzlich gibt’s in Patagonien Argentiniens und Chiles riesige Gletscher zu bestaunen.

Salar de Uyuni

3. Das Wetter Lateinamerikas ist überall heiss…

….und tropisch! Vorausgesetzt du befindest dich an einem Ort mit tropischem Klima. Doch nicht überall herrschen diese Klima-Verhältnisse. So zeichnet sich das Klima in den Anden vor allem durch kühlere Wetterverhältnisse aus. Zum Beispiel liegt Quito so hoch, dass, obwohl die Stadt sich ziemlich genau auf dem Äquator befindet, das ganze Jahr über gemässigtes Klima spürbar ist. Temperaturschwankungen während eines Tages sind eher zu verzeichnen, als über das Jahr hinweg. Auch in anderen Orten, die sich durch weniger Höhenmeter identifizieren, herrschen nicht das ganze Jahr über 30 Grad. Und vor allem in Ländern, die sich einiges südlicher des Äquators befinden, wie beispielsweise Uruguay, Argentinien und Chile, gibt es Jahreszeiten. Da sich der Kontinent allerdings auf der Südhalbkugel befindet, fällt Weihnachten in den Sommer und im Juli & August herrschen winterliche Temperaturen.

Quito in Ecuador

4. Der typische Latino...

...heisst José! Er kommt aus Mexiko, Kolumbien,..., oder Brasilien. Und sowieso sind Latinos alle gleich! Dies, obwohl sich Lateinamerika über 10 000 Kilometer erstreckt. Man trifft zwar immer wieder auf Gemeinsamkeiten zwischen den jeweiligen Bevölkerungen der verschiedenen Ländern Lateinamerikas, ebenso gibt es aber auch immense kulturelle Unterschiede. Denn Lateinamerika besteht aus 20 verschiedenen Ländern und so variieren Bräuche und Traditionen der jeweiligen Kulturen. Und auch innerhalb der jeweiligen Länder existiert ein hoher Mix an Kulturen, den wir so in Europa nicht (mehr) kennen. Denn in Mittel- und Südamerika leben noch viele indigene Völker, wie beispielsweise die Kuna in Panamá (San Blas), die Mapuche in Chile oder zahlreiche andere Stämme in den Amazonas-Gebieten. Schon alleine in Kolumbien existieren über 90 verschiedene Kulturen. Der Latino existiert also gar nicht.


Indigene Bevölkerung in Lateinamerika

5. Der Latino ist…

…Machista (sexistisch)! Die Welt wäre um einiges einfacher, könnten wir alles schubladisieren. Doch leider ist dies auch in Lateinamerika keine (für uns annehmbare) Option. Mag sein, dass in Lateinamerika noch immer viele Männer (und auch Frauen) im klassischen Rollenmodell denken. Trotzdem darf nicht vergessen werden, wie viele Personen immer wieder auf die Strasse gehen, um gegen die Gewalt an Frauen und für die Gleichberechtigung aller Menschen demonstrieren. Nicht zu verwechseln ist der Machismus mit dem höflichen Verhalten des Mannes. So verhalten sich viele lateinamerikanische Männer als richtige Gentlemen, halten Frauen die Tür auf und bieten im Bus Frauen den Sitzplatz an.


6. Wer nicht Salsa tanzen kann…

…ist kein Latino! Schliesslich werden diese Menschen mit dem Rhythmus im Blut geboren! Nun ja, nicht jeder Bewohner Lateinamerikas kann Salsa tanzen. Und auch nicht Merengue, Bachata oder Samba. Die Tanz-Kultur mag sehr verbreitet sein, aber solltest du mal auf einen Lateinamerikaner treffen, der nicht Salsa tanzen kann, dann ist er deswegen noch lange keine Ausnahme. Nicht alle haben diese Tänze gelernt. Salsa beispielsweise mag auf Kuba sehr verbreitet sein, in den Anden Boliviens werden andere Tänze hingelegt.


Und auch wenn viele Tänze in Lateinamerika gelernt werden, bedeutet dies nicht automatisch, dass alle die gleiche Art Musik mögen (ja, es existieren sogar Techno-Parties in Lateinamerika!).


Marinera Tanz

7. Lateinamerikaner sind alle kriminell und…

…in Drogenkartellen tätig! Schliesslich sind alle Lateinamerikaner arm, der Kokainhandel boomt in ganz Lateinamerika! Es wird auf offener Strasse geschossen und reiche Kinder werden in den öffentlichen Transportmitteln entführt. Natürlich sind dies traurige Vorgänge, die in Mittel- und Südamerika immer wieder vorkommen - und auch mehr als in Europa. Doch ist dies glücklicherweise nicht der Alltag aller Bevölkerung aus über 20 Ländern. Im Gegenteil - Lateinamerika im Allgemeinen wurde in den letzten Jahren immer sicherer - gerade auch für Reisende. So werden diese von Einheimischen stets gastfreundlich und sehr herzlich empfangen.

8. Unpünktlichkeit gehört dazu…

…zum lateinamerikanischen Alltag! Zugegeben, dies komplett zu widerlegen wäre falsch. So wird mit der Uhrzeit in Lateinamerika etwas lockerer umgegangen und nicht alles funktioniert nach Schweizer Uhrwerk. Trotzdem überraschen Busgesellschaften (Überlandbusse) oder auch (internationale) Fluggesellschaften mit ihrer Pünktlichkeit. Allerdings: etwas Toleranz für ein paar Minuten Verspätung ist in lateinamerikanischen Ländern schon gefragt.

9. Essen besteht aus Fleisch, Reis & …

…Frijoles / Porotos (Bohnen)! Bei den Klischees über Lateinamerika bedient man sich oft an einem Land oder einer Region und schliesst dann auf alle. So auch beim Essen. Argentinien mag bekannt sein für das saftige Rindfleisch oder Zentralamerika für Arroz con Frijoles (Reis mit Bohnen). Auch hier überrascht aber jedes Land mit typischen Gerichten, die mehr zu bieten haben als Reis, Bohnen und ein Stück Fleisch. Die Vielfalt ist wohl nicht so gross, die Varietät nicht so exotisch, wie in Asien. Und doch gibt’s auch in Lateinamerika mehr Kulinarisches zu entdecken. Wer jetzt an Mexiko denkt, ist schon mal auf der richtigen Spur. Doch wusstest du, dass Peru seit 2012 zum fünften Mal in Folge zu der kulinarischen Destination weltweit gekürt wurde?

Fritierte Bananen in Iquitos, Peru

10. Portugiesisch oder Spanisch…

…sind die einzig gesprochenen Sprachen in Lateinamerika! In der Tat ist die Amtssprache Brasiliens Portugiesisch und vieler anderer lateinamerikanischer Länder Spanisch. Somit ist dies wohl etwas überspitzt zu sagen, es wäre ein Klischee. Nicht zu vergessen sind aber auch die Sprachen der indigenen Völker, wie z.B. Quechua, Guaraní, oder Aymara - übrigens alles auch Amtssprachen, z.B. in Bolivien.


Zusätzlich gibt es auch im Spanischen viele Ausdrücke, die nur in bestimmten Regionen verwendet werden. So ist es jedes Mal wieder spannend, neue Länder und damit neue Slangs und Ausdrücke kennen zu lernen.


Autor

author

Kristina .

Kristina lebt in Santiago de Chile. Sie reist gerne durch dieses faszinierende Land der Kontraste und lernt die Kultur der Chilenen genauer kennen.

Teile diesen Artikel