10 Feb 2017

Cambridge, IELTS oder TOEFL – Welches Sprachzertifikat ist das richtige für mich?

Sprachdschungel

Wenn du Englisch lernst, gerne reist oder in einem internationalen Umfeld arbeitest, hast du sicher schon einmal mit dem Gedanken gespielt, deine Sprachkenntnisse mit einem Englischzertifikat nachzuweisen. Doch welches der verschiedenen Diplome eignet sich am besten für dich?


Vor dieser Frage stand ich, als ich vor einigen Jahren beschloss, nach Schottland zu ziehen. Konkrete Ziele hatte ich nicht für meine Zeit im Land of the Brave - vielleicht ein PhD, oder lieber doch nur ein neuer Job? So oder so fand ich, ein Sprachzertifikat könne sicher nicht schaden. Während meine Schwester für ihr Studium in Greenwich, London, den IELTS-Test ablegte und ein Freund für seine PhD-Bewerbung in den USA einen TOEFL-Nachweis benötigte, entschied ich mich nach ein wenig Recherche schliesslich für das CPE, das Cambridge Certificate of Proficiency in English. Warum, erkläre ich dir im Folgenden.


Abhängig ist die Wahl des richtigen Sprachzertifikates vor allem davon, wofür du das Zertifikat genau benötigst. Möchtest du deinen Lebenslauf aufpeppen? Oder denkst du darüber nach, im Ausland zu studieren oder zu arbeiten? Zieht es dich eher in die Vereinigten Staaten oder doch mehr nach Grossbritannien, Kanada oder vielleicht Neuseeland? Während du in manchen Ländern nur die jeweiligen Anforderungen deiner Wunschuniversität oder deines künftigen Arbeitgebers erfüllen musst, verlangen andere Staaten auch für dein Visum einen Nachweis deiner Englischkenntnisse. Je nachdem, in welchem Arbeitsbereich du tätig bist, musst du auch für deine Berufszulassung im Ausland belegen können, dass du die englische Sprache beherrschst. Sprachdiplome kommen also in verschiedensten Situation zum Einsatz, jedoch eignet sich nicht jedes Zertifikat für jedes Ziel. Im folgenden Überblick möchte ich dir die gängigsten Englischdiplome erklären und die Möglichkeiten, die sie dir eröffnen.

Welche Englischzertifikate gibt es?


IELTS


Das Sprachzertifikat IELTS (kurz für International English Language Testing System) dient dem Nachweis deiner Sprachkenntnisse für Studium, Arbeit und Immigration. Hierbei wird zwischen dem IELTS Academic und IELTS General Training unterschieden. Während sich IELTS Academic vor allem an Studierende und qualifizierte Arbeitskräfte in bestimmten Berufen (beispielsweise Mediziner) richtet und stärker auf den wissenschaftlichen Sprachgebrauch zugeschnitten ist, prüft IELTS General Training allgemeinere Sprachkenntnisse und ist unter anderem Grundvoraussetzung für die Einwanderung in bestimmten Staaten wie Kanada oder Neuseeland. Der Test wird vor allem in Ländern des Commonwealth, aber auch in vielen Hochschulen und Unternehmen in den Vereinigten Staaten akzeptiert. In beiden Testvarianten werden deine Fähigkeiten in den vier Kategorien Lesen, Schreiben, Hörverständnis und Sprechen überprüft und auf einer Skala von 1-9 bewertet. 9 Punkte weisen dich als „Expert user“ aus und entsprechen dabei dem Niveau C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Mit 4 bis 5 Punkten giltst du als „Limited“ oder „Modest user“, was etwa der Kompetenzstufe B1 entspricht. Deine IELTS-Ergebnisse werden in der Regel bis zwei Jahre nach der Prüfung von den Hochschulen, Arbeitgebern oder Behörden akzeptiert, jedoch kannst du den Test auch vor Ablauf dieser Zeit wiederholen, wenn du dein Ergebnis noch verbessern möchtest.

Grossbritannien


TOEFL


TOEFL steht für „Test of English as a Foreign Language“ und wird ebenso wie IELTS für die Bewerbung an Universitäten, für Stipendien und Visa verwendet sowie als Sprachnachweis bei Zulassungsstellen für bestimmte Berufe. Während TOEFL zwar vorrangig in den USA gefragt ist, erkennen ihn trotzdem viele Einrichtungen und Institutionen in Ländern wie Kanada, Grossbritannien und Australien an. Auch beim TOEFL werden die Lese- und Schreibkompetenz, dein Hörverständnis und dein mündliches Ausdrucksvermögen getestet und auf einer Skala von 0 bis 30 Punkten pro Testteil bewertet. Die höchste Gesamtpunktzahl beträgt demnach 120 Punkte. Anders als beim IELTS- Test entsprechen diese Ergebnisse jedoch nicht bestimmten Sprachniveaus, sondern stellen einen Richtwert für die Stellen dar, die TOEFL als Sprachnachweis akzeptieren. So können Universitäten beispielsweise festlegen, welchen TOEFL-Score sie als Zulassungsvoraussetzung anerkennen. Solltest du bei dem Test nicht so gut abschneiden wie  geplant, kannst du den Test beliebig oft in einem Abstand von mindestens zwölf Tagen zur letzten Prüfung wiederholen. Auch die Ergebnisse des TOEFL-Tests sind für zwei Jahre gültig. Brauchst du zu einem späteren Zeitpunkt einen Nachweis deiner Englischkenntnisse, musst du also noch einmal eine Prüfung ablegen.

USA


Cambridge English Language Assessment


Die Sprachdiplome der Universität Cambridge sind vor allem in Grossbritannien beliebt, werden aber auch in vielen anderen Ländern von Bildungsinstitutionen, Firmen und Einwanderungsbehörden anerkannt. Sie unterscheiden sich in zwei wesentlichen Punkten von IELTS und TOEFL: Erstens gibt es statt einem einheitlichen Zertifikat für alle Sprachniveaus unterschiedliche Diplome für jede einzelne Kompetenzstufe, zweitens sind die Cambridge- Zertifikate ein Leben lang gültig. Eine Verpflichtung, die Sprachprüfungen aufeinander aufbauend abzulegen, gibt es nicht. Wenn dein Sprachniveau also beispielsweise dem Level C1 entspricht, kannst du direkt die entsprechende Prüfung machen, ohne vorher die Zertifikate der darunter liegenden Niveaus erworben zu haben.
Cambridge English Sprachdiplome werden angeboten für die Kompetenzstufen A2 (Cambridge English: Key, abgekürzt KET) und B1 (Cambridge English: Preliminary, kurz PET) bis hin zum Höchstlevel C2. Während dir das First Certificate in English (FCE, entspricht Level B2) bereits bestätigt, dass du in der Lage bist, in einem englischsprachigen Land zu leben und zu arbeiten, benötigst du als Zulassung für die meisten Studiengänge die Zertifikate Cambridge English: Advanced (kurz CAE, entspricht C1) oder Proficiency (kurz CPE, entspricht C2). Deine Sprachkenntnisse werden in den fünf Bereichen Lesen, Hören, Schreiben, Sprechen und „Use of English“ (Vokabeln, Grammatik, Redewendungen o.ä.) bewertet und deine Gesamtnote setzt sich aus dem Durchschnitt dieser Teilnoten zusammen. Die Prüfung selbst besteht aus vier Teilen, in denen Leseverständnis und Sprachgebrauch gemeinsam geprüft werden. Bei bestandener Prüfung erhältst du eine Urkunde, in jedem Fall aber ein „Statement of Results“.

Cambridge


Sprachzertifikate für Wirtschaftsenglisch


Es gibt eine Reihe von weiteren Englischzertifikaten, die sich besonders dann eignen, wenn du die englische Sprache vor allem im beruflichen Alltag nutzen möchtest. So bietet die Universität Cambridge auch eine Reihe an Zertifikaten für Wirtschaftsenglisch an, wie zum Beispiel das Business English Certificate (BEC). Auch bei der Londoner Industrie- und Handelskammer (London Chamber of Commerce and Industry, kurz LCCI) kannst du Examen in Wirtschaftsenglisch ablegen. Das amerikanische Pendant ist das TOEIC-Zertifikat (Test of English for International Communication), das wie der TOEFL- Test vom Educational Testing Service (ETS) ausgestellt wird, sich aber weniger an ein akademisches Publikum richtet, sondern an Menschen, die Englisch in ihrem Berufsfeld einsetzen möchten.


Wie und wo kann ich mich prüfen lassen?

Die Prüfungen werden in speziellen Testzentren abgelegt und sind in ihrem Aufbau recht ähnlich. Während du dein Lese- und Hörverständnis vor allem durch das Beantworten von Multiple-Choice-Fragen und Ausfüllen von Lückentexten unter Beweis stellen kannst, wird dein schriftliches Ausdrucksvermögen geprüft, indem du einen oder mehrere Texte zu vorgegebenen Themen verfasst. Dabei kann es sich beispielsweise um einen Essay, einen Artikel oder Bericht, einen Brief oder eine Rezension handeln. Im mündlichen Teil bekommst du die Gelegenheit, Fragen zu beantworten, deine Meinung zu einem Thema zu vertreten oder eine Diskussion zu führen. Die TOEFL-Prüfung ist internetbasiert und wird vollständig in etwa 4,5 Stunden am Computer abgelegt. Die IELTS- und Cambridge-Tests werden in der Regel in Papierform angeboten und beinhalten eine zusätzliche mündliche Prüfung, die oft an einem anderen Tag als die übrigen Assessments stattfindet. Die Tests werden an festgelegten Terminen in Prüfungszentren weltweit abgehalten. Alleine in Deutschland, Österreich und der Schweiz befinden sich 24 Testzentren für IELTS, 39 für TOEFL und über 90 für die Cambridge Certificates. Natürlich kannst du deine Prüfung auch direkt in einem englischsprachigen Land ablegen, zum Beispiel am Ende einer Sprachreise. Das hat den Vorteil, dass du deine Englischkenntnisse vor Ort noch einmal so richtig auffrischen kannst.

Prüfung

Wie bereite ich mich am besten vor?

Wenn eine Sprachreise für dich keine Option ist, kannst du auch im jeweiligen Testzentrum für IELTS und Cambridge oder an einer Sprachschule in deiner Stadt einen Vorbereitungskurs belegen. Das Tolle an einem solchen Sprachkurs ist natürlich, dass du mit deinen Mitstreitern zusammen lernen kannst, alle wichtigen Infos rund um die Prüfung von deinem Lehrer erhältst sowie auch ein wichtiges Feedback darüber, welche Bereiche du auf jeden Fall noch üben solltest. Alternativ kannst du dich natürlich auch eigenständig vorbereiten. Das spart Zeit und Geld, birgt aber auch das ein oder andere Risiko, wenn du - wie ich - dazu neigst, dir das Kleingedruckte nicht immer ganz genau durchzulesen. Schau dir also die Anforderungen für deine Sprachprüfung ganz genau an, damit du nicht drei Tage vor der Prüfung in Panik verfällst, weil du keine Ahnung hast, wie man eigentlich einen Essay schreibt, oder übersehen hattest, dass es eine Pflichtlektüre für das CPE gibt.  Lehrbücher oder computer- und internetbasierte Lernmaterialien findest du auf den jeweiligen Webseiten der Testanbieter. Auch eine ganze Reihe kostenloser Seiten und Tools für die Prüfungsvorbereitung gibt es hier. Neben verschiedenen Übungsaufgaben kannst du zum Beispiel auch einen Planer herunterladen, mit dem du die Vorbereitung super strukturieren kannst, und findest eine Menge Lerntipps, die sich leicht in deinen Alltag einbauen lassen. Schreib doch zum Beispiel all deine Notizen, To-Do-Listen oder auch dein Tagebuch auf Englisch. So kannst du ganz nebenbei Vokabeln, Satzbau und Ausdruck üben. Super ist auch die Idee, das Tippen auf einer QWERTY-Tastatur zu üben - schliesslich wirst du beim TOEFL oder spätestens an der Uni oder in deinem neuen Job im Ausland mit dem englischen Tastaturlayout konfrontiert. Die besten Vorbereitungstools und Seiten mit diesen und weiteren Lerntipps habe ich dir hier zusammengestellt:


Tool/Webseite

Was ist das?

Link

TOEFL

Übungsfragen aus früheren TOEFL Tests

https://www.ets.org/toefl/ibt/prepare

TOEFL iBT: Test Prep Planner

8-Wochen-Vorbereitungsplan für TOEFL mit Aufgaben, Testfragen und Tipps

https://www.ets.org/toefl/ibt/prepare/test_prep_planner

TOEFL iBT: Tips

Allgemeine Tipps zur Vorbereitung, die nicht nur für TOEFL-Kandidaten interessant sind

https://www.ets.org/toefl/ibt/prepare/tips/

TOEFL®Test Preparation: The Insider’s Guide.

6-wöchiger MOOC (Massive Open Online Course) zur Vorbereitung von TOEFL

https://www.edx.org/course/toeflr-test-preparation-insiders-guide-etsx-toeflx-1

TOEFL Talks

Seminare oder Webinare auf Englisch oder deiner Muttersprache mit Informationen rund um TOEFL

https://www.ets.org/toefl/ibt/prepare/toefl_talks/

Inside IELTS

5-wöchiger MOOC zur Vorbereitung von IELTS

https://www.futurelearn.com/courses/cambridge-english-ielts/2

IELTS Sample Test Questions

Übungsmaterialien zu allen Testteilen als PDF/ MP3 zum Herunterladen

https://www.ielts.org/about-the-test/sample-test-questions

Cambridge English Exam Preparation

Beispielübungen für die verschiedenen Cambridge Tests, Checklisten für das Schreib-Assessment und Tipps zur Vorbereitung zum Download

http://www.cambridgeenglish.org/learning-english/exam-preparation/

Cambridge English Learning English

Sammlung von über 80 Lernaktivitäten für die verschiedenen Level zu den Kompetenzen Lesen, Schreiben, Hören, Sprechen, Grammatik und Vokabeln.

http://www.cambridgeenglish.org/learning-english

Virtually Anywhere

Hörspielserie mit Übungen für die Levels B1/B2

http://www.cambridgeenglish.org/learning-english/free-resources/virtually-anywhere/

Write & Improve

Schreibaufgaben zu verschiedenen Themen mit sofortigem Feedback zu Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck sowie Tipps zur Verbesserung

https://writeandimprove.com/

Cambridge English TV

YouTube-Kanal mit Videos zu englischen Redewendungen und Tipps zum Sprachenlernen und zur Prüfungsvorbereitung

https://www.youtube.com/playlist?list=PL5146C9A4FD908B6D

Und welches Sprachzertifikat ist nun das richtige für mich?

Die Entscheidung, welches Sprachzertifikat sich für dich am besten eignet, hängt also hauptsächlich von deinem Zielland ab und davon, wofür du es einsetzen willst. Wenn du wie ich kein konkretes Projekt hast, sondern das Sprachzertifikat gerne für deinen Lebenslauf oder einfach nur für dich selbst als Beweis deiner Sprachkenntnisse haben möchtest, bieten sich die Cambridge- Zertifikate an, da sie in ihrer Gültigkeitsdauer nicht beschränkt sind. Falls du dir nicht sicher bist, über welches Sprachlevel du eigentlich verfügst, sind IELTS oder TOEFL besser geeignet, da sie eine Momentaufnahme deiner aktuellen Sprachkompetenz darstellen. Besonders für Studenten eignen sich diese beiden Sprachdiplome, denn weltweit erkennen jeweils über 9000 Institutionen und Bildungseinrichtungen TOEFL und IELTS an. Wenn du bereits im Beruf bist oder dich für potentzielle Arbeitgeber noch interessanter machen möchtest, sind auch die verschiedenen Wirtschaftsenglisch-Zzertifikate eine Möglichkeit. Falls du das Sprachzertifikat zur Einwanderung in ein englischsprachiges Land brauchst, gelten je nach Zielland unterschiedliche Anforderungen. So kannst du in Australien und Neuseeland sowohl ein IELTS- oder TOEFL-Zertifikat als auch ein Cambridge-Diplom  vorlegen, benötigst in Kanada und Grossbritannien hingegen auf jeden Fall einen IELTS-Nachweis. Um sicher zu sein,dass du den richtigen Sprachtest ablegst, solltest du dich auf jeden Fall immer bei der jeweiligen Hochschule, Einwanderungsbehörde, Zulassungsstelle oder deinem Arbeitgeber informieren, welche Anforderungen gelten. Denn während vielerorts eine Vielfalt von Zertifikaten anerkannt wird, haben manche Stellen hingegen sehr spezifische Ansprüche.

Sprachschüler

Autor

author

Franka Leehr

Ich bin Sprachaholic, Globetrotter und Hobbyphotographin und liebe es, durch fremde Länder zu streifen und das Leben in anderen Kulturen kennenzulernen. Nach mehreren Jahren des Nomadendaseins auf dem europäischen Festland und den Britischen Inseln erkunde ich zurzeit meine deutsche Heimat mit neuen Augen.

Teile diesen Artikel